Nutzungsbedingungen ab April 2022 | Terms of use from April 2022

Gemäß der aktuell gültigen Basisschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats passt auch die Staatsbibliothek die Nutzungsbedingungen ab dem 1. April 2022 an:

Zugangsregeln

Die 3G-Regeln und damit auch die Kontrollen an den Eingängen der Gebäude entfallen.

Mund-Nasen-Schutz

Ein Mund-Nasen-Schutz ist nicht mehr vorgeschrieben. Wir bitten Sie dennoch weiter um Rücksichtnahme, da die Schutzbedürfnisse der Menschen sehr unterschiedlich sind. Daher empfehlen wir dringend, weiter medizinische Masken zu tragen, vor allem in Bereichen, in denen sich Menschen direkt begegnen, wie am Eingang, den Garderobenschränken oder den Auskunftsstellen.

Lesesaalbereiche mit Maske

Wir haben zahlreiche Rückmeldungen erhalten mit dem Wunsch, die Maskenpflicht weiter aufrecht zu erhalten. Daher möchten wir Ihnen zunächst testweise in jedem Haus einen Bereich anbieten, in dem wir Sie bitten, weiter Maske zu tragen und auf Abstände zu achten. Im Haus Potsdamer Straße ist das der Bereich der Handbibliothek 7 im 4. OG und im Haus Unter den Linden das Informationszentrum im 1. OG. Die Arbeitsplätze in diesem Bereichen sollen explizit Personen vorbehalten sein, die weiterhin mit Maske arbeiten möchten. Wir bitten Sie, darauf Rücksicht zu nehmen. Beide Bereiche sind relativ abgegrenzt und es gibt keinen großen Durchgangsverkehr. Wir möchten zunächst schauen, ob dieses Angebot Ihren Bedürfnissen entspricht und passen die Bereiche bei Bedarf noch an.

Platzangebot in den Lesesälen

Die Anzahl der Arbeitsplätze in den Lesesälen werden wir weiter erhöhen, aber dennoch darauf achten, eine Überfüllung der Lesesäle zu vermeiden. Daher werden wir die Auslastungszählung und Ausgabe der Pausenzettel an den Einlasskontrollen fortführen und nur eine begrenzte Zahl von Personen in die Lesesäle einlassen. Die Gruppenarbeitsräume können wir Ihnen noch nicht sofort wieder zur Verfügung stellen. Wir informieren, sobald wir diese wieder anbieten können.

Bitte halten Sie weiterhin Abstände ein und nehmen Sie Rücksicht aufeinander und auch auf die Schutzbedürfnisse der Mitarbeitenden!


In accordance with new legislation the State Library adjusts its conditions for using the library beginning 1 April 2022.

Access rules

3G rules no longer apply and there are no more checks at the entrances to the buildings.

Mouth-nose protection

Mouth-to-nose protection is no longer required. Nevertheless, we continue to ask for your consideration as individual protection requirements differ considerably. We therefore strongly recommend wearing a medical mask, especially in areas where people are in proximity to each other, such as at the entrance, coat check cabinets, or reference desks.

Reading room areas where masks are mandatory

We have received a lot of feedback asking to keep the mask requirement.  Accordingly and on a trial basis, we offer one area in each building where we ask you to wear a mask and comply with social distancing. In the reading room at Potsdamer Straße, these are the reading desks close to the reference library 7 on the 4th floor. In the library building Unter den Linden this is the information center on the 1st floor. The reading desks in these areas are explicitly reserved for people who wish to work in an area where everyone is wearing a mask. Both areas are relatively separate and without much through traffic. We will evaluate if this offer meets your needs and will adjust these areas if necessary.

Available reading desks

We will continue to increase the number of available reading desks in the reading rooms, but are careful to avoid overcrowding in the reading rooms. For this reason the occupancy count at the admissions desk is continued and the number of people in the reading rooms is limited. Group study rooms are not available yet. We will inform you as soon as we can offer them again.
Please continue to maintain social distancing. We appreciate your consideration for each other including the employees’ protection requirements!

15 Kommentare
  1. Avatar
    Frank Müllers sagte:

    Danke für diese gute und natürlich auch erwartete Nachricht. Ich freue mich darüber, ab Freitag auch in der Staatsbibliotek wieder frei und ungehindert atmen zu können. Mein Entschutzbedürfnis ist jedenfalls großes! Die Einrichtung einer Maskenzone halte ich für eine kluge Entscheidung, die uns mögliche unliebsame Konflikte erspart, die wir so wohl alle nicht mehr haben wollen.

    Antworten
  2. Avatar
    Tat T. sagte:

    Danke für Ihr neues Konzept, das den unterschiedlichen Sicherheitsbedürfnissen Raum gibt.
    Zur Zeit ist es mir noch sicherer mit Maske und ich fühle mich in Bereichen, in denen das weiterhin gilt, wohler, von daher bin ich sehr froh, dass sie solche Bereiche einrichten

    Antworten
  3. Avatar
    Julia Hauser sagte:

    Das Maskentragen sollte in allen Bereichen das Maskentragen weiterhin möglich sein. Es ist eine Vorsichtsmaßnahme, die auch anderen nützt. Die Bereiche, die Sie für Maskenträger*innen ausweisen, sind noch dazu überaus klein. Das ist nicht in Ordnung.

    Antworten
    • Angela Oehler
      Angela Oehler sagte:

      Das Tragen von Masken in allen Bereichen der Bibliothek ist nicht nur weiterhin möglich, sondern wir empfehlen es auch. Wenn sich der Bedarf zeigt, können noch weitere Bereiche für das Arbeiten mit Maske ausgewiesen werden.

      Antworten
    • Avatar
      Julius B. sagte:

      Sie können doch überall weiterhin Maske tragen, wenn Sie wollen. Und wenn Sie sich Sorgen darüber machen, sich anzustecken, schützt Sie eine FFP2 Maske und Abstand halten doch ausreichend, oder nicht? Nichts für ungut, ich kann schon verstehen, wenn man sich sorgen macht. Aber man muss auch nicht übertreiben. Ich jedenfalls bin sehr froh, dass ich hier wieder ohne Maske arbeiten kann und hoffe auch, dass das so bleibt.

      Antworten
  4. Avatar
    Savigny sagte:

    Ich finde Ihre Entscheidung begrüßenswert. So kann man auch etwas länger konzentriert arbeiten. Vielen Dank im Namen derer, die kein eigenes Büro für ihre Arbeiten zur Verfügung haben.

    Antworten
  5. Avatar
    Stefanie sagte:

    Auch ich bin sehr froh, nach zwei Jahren wieder in der Stabi arbeiten zu können. Vier Stunden mit einer FFP2-Maske schränken zumindest meine Konzentration extrem ein. Ich bin sehr erleichtert!

    Antworten
  6. Avatar
    Anja sagte:

    Vielen Dank, die Stabi ist wirklich ein Juwel und ich könnte mir das Arbeiten ohne gar nicht vorstellen! Nur eine Anmerkung. Muss die Klimaanlage so kalt eingestellt sein? Ich habe heute trotz langärmeligen Shirt richtig gefroren.
    Herzliche Grüße und Danke für alles,
    A.S.

    Antworten
    • Angela Oehler
      Angela Oehler sagte:

      Vielen Dank für Ihren Hinweis. Um ihn weitergeben zu können, würden wir uns noch freuen, wenn Sie uns mitteilen, in welchem Haus sie gefroren haben.

      Antworten
  7. Avatar
    Lena sagte:

    Liebes Stabi-Team,
    leider wird der Masken-Bereich im 4.O.G. (Potsdamer Platz) seit dieser Woche vermehrt von Menschen ohne Maske genutzt. Es wäre schön, wenn Sie wieder regelmäßig Mitarbeiter_innen durchschicken könnten, die auf die Maskenpflicht in diesem Bereich hinweisen könnten, v.a. angesichts der Tatsache, dass es wieder ganz schon eng wird! Vielen Dank für Ihre Mühe,
    L.S.

    Antworten
    • Angela Oehler
      Angela Oehler sagte:

      Liebe Lena,
      in dem benannten Bereich im 4. OG empfehlen wir das Tragen von Masken und bitten darum, sich dort nur mit Maske aufzuhalten. Wir können aber Personen, die sich dennoch ohne Maske dort aufhalten, nicht in andere Bereiche verweisen. Wir bedauern, dass diese Empfehlung scheinbar von einer zunehmenden Anzahl von Nutzenden nicht beachtet wird.

      Antworten
      • Avatar
        Lena sagte:

        Liebe Frau Oehler,
        vielen Dank für Ihre Antwort. Es ist wirklich schade, dass die Maskenzone nicht aufrecht erhalten werden konnte – warum eigentlich nicht? Die Konflikte, die durch die Pflicht zum Tragen der Maske in diesem kleinen Bereich der Stabi vermieden werden konnten, brechen durch die Aufweichung nun leider aus. Es wäre schön, wenn Sie darüber nachdenken könnten, dies wieder zu ändern – zumal der Herbst und damit die steigenden Infektionszahlen wieder vor der Tür stehen und es ja offensichtlich schon eine Gruppe von Benutzer*innen mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis gibt…
        Lena.

        Antworten
        • Angela Oehler
          Angela Oehler sagte:

          Liebe Lena,
          vielen Dank für Ihre Überlegungen. Ihre Anregung gebe ich gern noch einmal weiter. Die Wiedereinführung einer Pflicht zum Tragen von Masken in öffentlich zugänglichen Räumen ist für den Herbst ja nicht unwahrscheinlich. Momentan gibt es vor allem im Haus Potsdamer Str. noch ausreichend freie Plätze, so dass es Ihnen hoffentlich gelingt, einen abgeschiedenen Platz zu finden.

          Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.