“Mensch.Maschine.Kultur” – Neues Projekt zu Künstlicher Intelligenz für das digitale Kulturelle Erbe

Künstliche Intelligenz (KI) ist einer der wichtigsten technologischen Trends der letzten Jahre. Für Bibliotheken wie die SBB bieten die auf diesem Gebiet erzielten Fortschritte ein enormes Potential, um bestehende Arbeitsbereiche zu verbessern und neue Dienstleistungen zu schaffen. In Drittmittelprojekten wie QURATOR konnte die SBB in den vergangenen Jahren bereits umfangreiche Expertise im Bereich der KI aufbauen.

Die SBB ist nun hocherfreut über eine Zuwendung von Seiten der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der “Nationalen KI-Strategie des Bundes”, die es erlaubt, die begonnen Arbeiten in einem neuen 3-jährigen Forschungsprojekt fortzusetzen und noch auszuweiten. Dazu sind insgesamt vier Teilprojekte vorgesehen, die aufeinander abgestimmt unterschiedliche Zielsetzungen mit den dafür geeigneten KI-Verfahren kombinieren.

  • Teilprojekt 1 „Intelligente Verfahren für die generische Dokumentanalyse“ stellt multimodale KI-Verfahren für die Dokumentenanalyse bereit, so dass qualitativ hochwertige Volltexte und Strukturdaten aus digitalisierten Beständen gewonnen werden.
  • Teilprojekt 2 „Bildanalyseinstrumente zur Erschließung des digitalen Kulturellen Erbes“ vertieft begonnene Arbeiten zur Bildähnlichkeitssuche durch Erkennung, Extraktion und Klassifizierung von digitalen Bildinhalten.
  • Teilprojekt 3 „KI-unterstützte Inhaltsanalyse und Sacherschließung“ schafft technische Möglichkeiten, um in den Fachabteilungen der SBB vorhandene Expertise für die Optimierung von KI-Technologien nutzbar zu machen und unterstützt andererseits die Expert*innen in den Fachabteilungen mit semi-automatisierten Verfahren für die Inhalts- und Sacherschließung.
  • Teilprojekt 4 „Datenbereitstellung und Kuratierung für KI“ bündelt und dokumentiert für KI geeignete Datenangebote und macht diese öffentlich zugänglich. Zudem werden Richtlinien darüber wie qualitativ oder ethisch problematische Bestände und Inhalte erkannt und behandelt werden sollten erarbeitet und mit der Community abgestimmt.

Nach erfolgtem Projektstart werden wir sie hier fortlaufend über Details zum Projekt sowie Fortschritte und Ergebnisse auf dem Laufenden halten.

1 Antwort

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.