Beiträge

Zusätzliche digitale Quellen freigeschaltet

Zusätzliche digitale Quellen freigeschaltet: neue Angebote

Die momentane Situation im Zusammenhang mit den Coronavirus-Präventionsmaßnahmen erschwert immer noch den Bibliotheksbetrieb weltweit. Einige Verlage und Anbieter haben reagiert, indem sie vorübergehend zusätzliche digitale Inhalte ohne Aufpreis verfügbar gemacht haben. Die folgenden Angebote können wir Ihnen ab sofort für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stellen:

Arts and Humanities Database
Multidisziplinäre Volltextdatenbank mit Inhalten aus den Geistes- und Kulturwissenschaften; Content reicht zurück bis ins Jahr 1970. Zugriff freigeschaltet bis 9.7.2020. (Details)

De Gruyter (E-Books)
Der renommierte Verlag De Gruyter macht befristet bis zum 31.7.2020 rund 75.000 zusätzliche Titel zugänglich. An einem automatisierten Nachweis der Einzeltitel im Stabikat arbeiten wir; bis dahin finden Sie auf der Verlagswebsite eine Inhaltsübersicht mit Links zu den Einzeltiteln.

Duncker & Humblot (E-Books)
Rund 6.500 E-Books aus dem Programm des Verlags Duncker & Humblot sind bis 30.7.2020 im Fernzugriff verfügbar.

Gale Reference Complete
Multi-Purpose-Volltexportal mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft: Primär- und Sekundärquellen, E-Books, Zeitschriften, Nachschlagewerke. Zugriff bis 30.9.2020.

JSTOR
Umfangreiche Volltextdatenbank mit Zugriff auf komplette Zeitschriftenjahrgänge sowie zahlreiche e-Books. JSTOR bietet ab sofort zusätzlich freigeschaltete Titel zahlreicher Einzelverlage (Übersicht).

MIT Press Direct
E-Books zu Themen aus dem Spektrum der MINT-Fächer aus dem Programm von MIT Press (Massachusetts Institute of Technology). Zugriff freigeschaltet bis 30.6.2020.

Project Muse
Umfangreiche Sammlung aktueller geistes- und sozialwissenschaftlicher Fachzeitschriften sowie E-Books; viele Verlage schalten bis Ende Mai oder Ende Juni zusätzliche Titel frei (Übersicht).

Screen Studies
Umfangreiche Volltextdatenbank zur Film- und Fernsehwissenschaft mit Content der Verlage Bloomsbury und Faber & Faber sowie des British Film Institute. Freigeschaltet bis 31.5.2020.

Taylor & Francis (e-Journals) (neue Suchoberfläche)
Mehrere Hundert vorübergehend zusätzliche verfügbare E-Journals des Verlags Taylor & Francis, momentan leider noch ohne Einzeltitelnachweis, d. h. Sie können “nur” das gesamte Archiv durchsuchen. Taylor & Francis bietet außerdem eine Microsite mit COVID19-relevantem Material.

Vogue Archive
Stil ist wichtig, gerade in Zeiten wie diesen: Zugriff auf das Archiv der ikonischen Zeitschrift Vogue bieten wir Ihnen bis 9.7.2020.

Web of Science (Fernzugriff) 
Die sehr umfangreiche interdisziplinäre Datenbank Web of Science ist derzeit auch im Fernzugriff, d.h. von außerhalb der Staatsbibliothek zugänglich.

Die Liste wird laufend ergänzt.

Für Zusatzangebote aus dem Bereich Osteuropa und (Ost-)Asien schauen Sie bitte auch bei den Kolleg*innen des Slavistik-Portals und von CrossAsia vorbei. Generelle Überblickslisten zusätzlicher Angebote (Hinweis: nicht alle können für die SBB freigeschaltet werden) finden Sie bspw. hier und hier.

Und schließlich: Bitte beachten Sie auch unseren Übersichtsartikel zur Auswahl der geeigneten Recherchesysteme für den Zugriff auf unsere elektronischen Ressourcen.

Online geöffnet – unsere Services

Das Wichtigste zuerst:

Zu Ihrem und unserem Schutz dürfen wir zwar unsere Lesesäle nicht öffnen; hinter den Kulissen sind wir aber weiterhin für Sie erreichbar:

Fragen Sie uns über unser Auskunftsformular oder telefonisch zwischen 9 und 17 Uhr (Mo – Fr): +49 30 266 433 888.

Die Druckausgaben unserer Bücher und Zeitschriften können wir Ihnen derzeit nicht zur Verfügung stellen.
Um Ihren Literaturbedarf dennoch zu erfüllen, haben wir für den Zugriff auf unsere elektronischen Ressourcen die folgende Übersicht zur Auswahl der geeigneten Recherchesysteme für Sie zusammengestellt.

Einige Verlage und Anbieter stellen derzeit zusätzliche digitale Angebote zur Verfügung, die wir in einem eigenen Beitrag auflisten.

stabikat+

Suchen Sie Aufsätze in Zeitschriften oder Sammelwerken? Dann starten Sie Ihre Recherche in stabikat+. Mit unserer Literatursuchmaschine stabikat+ entdecken Sie Inhalte unserer elektronischen Zeitschriften und der lizenzierten Datenbanken sowie Volltexte aus Open-Access-Repositories und viele weitere Quellen.
Besonders umfangreiche Suchergebnisse erzielen Sie, wenn Sie Ihre Suchbegriffe auf Englisch eingeben, ggf. können Sie mit der Facette ‚Sprache‘ im linken Menü Ihre Trefferliste auf Dokumente in der gewünschten Sprache einschränken. Weitere Recherchetipps finden Sie in unseren stabikat+ FAQ.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Remote Access und schreiben Sie uns, wenn der Volltext eines Dokumentes nicht online erreichbar ist. Wir versuchen umgehend zu klären, ob es sich um ein Problem beim Anbieter oder der Datenhaltung handeln könnte – oder ob das angezeigte Dokument eventuell aus einer bibliographischen Datenbank kommt: Sie erkennen dies am Zugangslink, der durch die Formulierung „View record from …“ eingeleitet wird.

Datenbank-Infosystem

Weitere Recherchemöglichkeiten bietet Ihnen unser Datenbank-Infosystem. DBIS weist sowohl in der Staatsbibliothek vorhandene als auch frei im Internet verfügbare Datenbanken (Bibliographien, Volltextdatenbanken, Linksammlungen) nach. Wählen Sie Ihr Fachgebiet aus und entdecken Sie außer den Top-Datenbanken das umfangreiche weitere Angebot, mit dem Sie nach Literaturangaben und anderen Quellen recherchieren können. Innerhalb einer Fachdatenbank haben Sie oft ausgefeilte Möglichkeiten, Ihre Recherche zu formulieren.
In einem Teil der bibliographischen Datenbanken finden Sie bei den Suchergebnissen einen Button zum Verlinkungsservice in Datenbanken sbb@link, zu dem wir Ihnen auch FAQ anbieten.

E-Books

Für die Recherche nach E-Books, die die Staatsbibliothek für Sie lizenziert hat, empfehlen wir Ihnen als Einstieg die Basisklassifikation, die Sie im linken Menü auf stabikat.de erreichen. Mithilfe der Basisklassifikation erhalten Sie eine Auswahl von Medien unabhängig von der Eingabe eigener Suchbegriffe. Navigieren Sie innerhalb Ihres Sachgebietes zu der Sie interessierenden Untergruppe. Klicken Sie diese an, um die Trefferliste zu erhalten. Mit der Funktion „Treffer filtern“ im linken Menü finden Sie E-Books oder Online-Zeitschriften zum Thema.

E-Journals

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek EZB bietet einen thematisch geordneten Zugang zu den von der Staatsbibliothek abonnierten und vielen frei im Netz erreichbaren elektronischen Zeitschriften. Sie können Zeitschriften entdecken, die Sie bisher noch nicht kannten und Artikel dieser Fachzeitschriften online lesen.

Wir haben in einem weiteren Blogbeitrag zusammengestellt, welche digitalen Angebote Anbieter und Verlage während der aktuellen Einschränkungen zusätzlich zur Verfügung stellen.

Digitalisate historischer Werke

Mithilfe unserer Digitalisierten Sammlungen finden Sie Digitalisate von Büchern, Handschriften und anderen Medien, die sich physisch im Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin befinden. Derzeit sind dies insgesamt 167550 Werke. Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen digitalisierten Werken ausschließlich um urheberrechtsfreie, also historische Werke handelt. Entdecken Sie unsere Schätze nach Fächern und Materialarten; Sie können aber ebenso gezielt nach Autoren und Titelstichwörtern suchen. Über weitere Suchmöglichkeiten, die Navigation sowie den Download informieren wir Sie im Bereich „Features“.

Portale

Die Portale der Staatsbibliothek bieten Einstiegsmöglichkeiten in besondere Themenbereiche oder zu Personen wie E.T.A. Hoffmann und Alexander von Humboldt. Hierfür haben wir, auch in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus der Welt der Bibliotheken und der Wissenschaft, umfangreiche Quellen und digitale Ressourcen qualitativ aufbereitet und für Ihre Recherchen und Forschungen bereitgestellt.
Nutzen Sie auch die Portale der Fachinformationsdienste der Staatsbibliothek zu den Themen Asien, Karten, Recht und Slavistik.

Ausstellungen

Oder möchten Sie eine unserer Virtuellen Ausstellungen besuchen? Hier können Sie auch einen Einblick in unsere Beethoven-Ausstellung „Diesen Kuß der ganzen Welt!“ Die Beethoven-Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin“ erhalten.

Dance Online: Dance in Video © Alexander Street, a ProQuest Company

Tanz in den Mai. Neue E-Ressourcen für Theater, Tanz und Film

Wenn der Vorhang fällt, das Licht erlischt oder sich die Protagonisten von Theater- und Tanzdarstellungen vor ihrem Publikum verbeugen, ist es eigentlich schon zu spät: Die jeweilige Aufführung  ist für immer verloren, da sie nur durch das Zusammenwirken von Publikum und Darstellerinnen sowie Darstellern entsteht und beim Auflösen dieses Zusammenspiels auch wieder verschwindet. Die Flüchtigkeit von Tanz und Theater – die Theaterwissenschaft spricht hier von „Performativität“ – macht diese Kunstformen so reizvoll, aber auch zu einer großen Herausforderung für die Forschung. Die „Überreste“ einer Aufführung – Requisiten, Kostüme oder Textbücher – können lediglich Hinweise auf das jeweilige Ereignis bieten, die Aufführung selbst aber nicht mehr erlebbar machen.

Umso wichtiger sind für die Theater- und Tanzwissenschaft Dokumentationen beispielsweise in Form von Videoaufnahmen der Performances. Auch wenn es sich hierbei ebenfalls lediglich um Annäherungen handelt, nehmen Videoaufnahmen als Quellen eine zentrale Stellung in der theater- und tanzwissenschaflichen Forschung ein. Dank der Finanzierung durch BKM-Sondermittel konnte die Staatsbibliothek zu Berlin in den letzten Wochen einige elektronische Ressourcen dauerhaft erwerben, die reichhaltige Schätze für die Theater-, Tanz- und Filmwissenschaft bereithalten.

Nach dem Motto „alles neu macht der Mai“ und passend zum Welttanztag finden Sie hier einen Überblick über unsere neuen Ressourcen im Fachgebiet Theater, Tanz und Film:

Merce Cunningham April 16, 1919- July 26, 2009 / By Floor (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Merce_Cunningham_April_16,_1919-_July_26,_2009.png) – Ränder beschnitten – CC BY-SA 2.0 Nutzungsbedingungen: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons

 

Dance online, dance in video

Dance online bietet über 1300 Videos an – von Aufnahmen von Tanzproduktionen über Interviews mit bedeutenden Tänzerinnen und Tänzern bis hin zu zahlreichen weiteren Dokumentationen, die die Arbeit verschiedener Tanzkompanien festhalten. Ein Highlight aus der Sammlung: Merce Cunnigham revolutionierte den zeitgenössischen Tanz. In der Datenbank finden Sie ca. 50 verschiedene Videoaufnahmen seiner Tanzperformances sowie viele weitere Zeugnisse und können so die Geschichte des modernen Tanzes anhand diverser Quellen nachverfolgen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Theatre in video, vol. I

Theatre in video, vol. II

Über 700 Stunden Videomaterial – seien es die verschiedenen Interpretationen der Shakespeareschen Theaterstücke, Interviews mit Regisseur*innen und Theatermacher*innen oder weitere Quellen zu unterschiedlichen Theaterformen wie Puppentheater – lassen die (vor allem angloamerikanische) Theatergeschichte des 20. Jahrhunderts nacherlebbar werden. Außerdem finden Sie Videoaufnahmen von weniger bekannten Stücken und Künstler*innen. Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

 

Filmakers library online

Das interdisziplinäre Angebot an Filmdokumentationen bietet Quellenmaterial für ganz unterschiedliche Disziplinen zu den Themen Kultur, Politik, Gesellschaft und vielen mehr. Die Filme stammen von unabhängigen Filmemachern oder bekannten Produzenten wie beispielsweise der BBC. Funktionen wie die Zusammenstellung verschiedener Szenen zu einem Clip sind über einen persönlichen Account möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Shakespeare in performance

Theater wäre ohne Shakespeare nicht zu denken. Kern dieser Sammlung sind die über 1000 Theatermanuskripte zu Shakespeare-Inszenierungen der Folger Shakespeare Library. Auch wenn der Text für viele Theaterwissenschaftlerinnen und Theaterwissenschaftler ein wichtiger Zugang zu einer Aufführung ist, bleibt er doch nur ein Element neben vielen anderen. Umso spannender werden (vor allem auch historische) Theatertexte, wenn sie mit konkreten Regieanweisungen und Kommentaren versehen sind, die Aufschluss über bestimmte Inszenierungspraktiken geben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Alle genannten elektronischen Ressourcen bieten wir registrierten Benutzer*innen im Remote Access an, so dass Sie die Quellen auch im Fernzugriff nutzen können. Sämtliche enthaltene Videos stehen Ihnen im Streaming-Verfahren zur Verfügung und enthalten zusätzlich ein durchsuchbares Transkript des gesprochenen Textes. Die Angebote können jeweils gezielt durchsucht oder auch über verschiedene Sucheinstiege (beispielweise Titel, Personen, Genres) erkundet werden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Tanz in den Mai!