Werkstattgespräch: Gerhart-Hautpmann-Nachlass am 15.3.

Herausforderungen einer Gerhart Hauptmann-Regestenedition in Kalliope

Der Briefnachlaß Gerhart Hauptmanns in der Staatsbibliothek zu Berlin umfaßt rund 75 000 Briefe an und 6 000 Briefe von Gerhart Hauptmann. Der Großteil dieser Briefe ist bislang nicht publiziert. Hauptmann korrespondierte mit einer Vielzahl an Schriftstellern, Musikern, Künstelern, aber auch Politikern, Journalisten und Gelehrten. Die verschiedenen politischen Lager finden sich im Briefnachlaß genauso wie verschiedene literarische
Strömungen. Die Publikation des Briefnachlasses ist ein absolutes Desiderat der literar- wie kulturhistorischen Forschung.
Das Projekt Gerhart Hauptmann digital unternimmt einen wichtigen Schritt dazu. Im open access- Verfahren werden alle Briefe über ihre Metadaten
erschlossen und in Kalliope katalogisiert. Die Briefe von Hauptmann werden darüberhinaus durch Regesten, also Inhaltsangaben und Register
erschlossen. Abschließend wird der komplette Briefbestand bilddigitalisiert und so der Forschung gebührenfrei zur Verfügung gestellt.

Referent: Dr. Tim Lörke
Organisatorische Daten:

    Ort:                Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Potsdamer Straße
    Termin:          15. März 2012, 18.15 – 19.45 Uhr
    Treffpunkt:     Eingangshalle (Bonhoeffer-Büste)    

Zur Anmeldung

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.