Werkstattgespräch zur Danziger Kirchengeschichte am 22.11., 18.15 Uhr

Werkstattgespräch: Aus der Danziger Kirchengeschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts am 22.11.’12 um 18.15 Uhr
In zwei Vorträgen wird jeweils ein Teilaspekt des kirchlichen Lebens im damals deutschsprachig geprägten Danzig ausgeleuchtet:

Dr. Liliana Górska, Toruń:

Zwischen der lutherischen Orthodoxie und dem Pietismus in Danzig im Ausgang des 17. Jahrhunderts

Einen entscheidenden Einfluss auf die konfessionelle Situation in Danzig im ausgehenden 17. Jahrhundert hatte das Auftreten von Samuel Schelwig (*1643, †1715), Pastor an der Trinitatiskirche und Rektor des Gymnasium Athenäum in Danzig, gegen den Konsistorialrat der Berliner Nikolaikirche Philipp Jacob Spener, den bekanntesten Vertreter des Pietismus. Der Streit begann im Jahre 1693; als sein Ausgangspunkt gilt die 1692 an der theologischen Fakultät in Leipzig verfasste Schrift Gründliche und wohlgesetzte Bedenken von der Pietisterei von Johann Benedikt Carpzov, zu der Schelwig eine Vorrede geschrieben und sich damit als Gegner des Pietismus positioniert hatte. In Danzig selbst geriet er aus demselben Grund mit Constantin Schütz, Pastor an der Marienkirche, in Streit, weil dieser sich auf der Kanzel für den Pietismus einsetzte.
Samuel Schelwig ist zweifelsohne eine Schlüsselfigur der zeitgenössischen konfessionellen Auseinandersetzungen in Danzig. Der Vortrag will seine Predigertätigkeit näher beleuchten, die sowohl das religiös-polemische Schrifttum jener Zeit als auch die konfessionellen Stimmungen in der Stadt wesentlich geprägt hat.

Dr. Piotr Kociumbas, Warschau:

Hymnologische Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin als Quelle zur Geschichte des Gesangbuchliedes in Danzig

Die Staatsbibliothek zu Berlin kann sich eines der umfangreichsten und daher für die hymnologische Forschung äußerst relevanten Bestandes an Gesangbüchern rühmen, welcher in der so genannten Sammlung Wernigerode sein Punctum Puncti vorzuweisen hat. Das Ganze bildet ein einzigartiges kirchen- und musikgeschichtliches Glanzlicht, in dem neue Erkenntnisse über das Repertoire an Gesangbuchliedern im Danzig des 16. bis 18. Jahrhunderts gewonnen wurden, die im Rahmen dieses Werkstattgesprächs präsentiert werden.

Organisatorische Daten:

    Ort:                  Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Potsdamer Straße
    Termin:           22. November 2012, 18.15-19.45 Uhr
    Treffpunkt:     Eingangshalle (Bonhoeffer-Büste)    

Zur Anmeldung

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.