Impressionismus – Expressionismus in der Alten Nationalgalerie und auch bei uns!

Die Ausstellung Impressionismus – Expressionismus in der Alten Nationalgalerie lockt derzeit zahlreiche Besucher auf die Museumsinsel. Wenn Sie sich vor und nach dem Besuch oder während Sie noch in der Schlange stehen näher mit den beiden Kunstrichtungen auseinandersetzen möchten, haben wir hier die wichtigsten Adressen für Sie.

Schon vor dem Ausstellungsbesuch einen Blick auf die Gemälde werfen oder sich einzelne Meisterwerke im Nachhinein ins Gedächtnis rufen? In unseren Bilddatenbanken Prometheus und ARTstor haben Sie die Möglichkeit, Gemälde von Manet, Monet und Renoir oder Kirchner, Marc und Pechstein in ausgezeichneter Qualität anzuschauen, herunterzuladen und zu bearbeiten.

Oder interessiert Sie das Leben und Werk einzelner Künstler? Dann bietet Ihnen das Allgemeine Künstlerlexikon – das biographische Standardwerk in der Kunstgeschichte – alles, was Sie wissen wollen: über 500.000 von Fachautoren signierte Artikel, über 1 Million verzeichnete Künstler von A bis Z und vieles mehr.

Und wie sieht es eigentlich mit der Rezeption aus? Hier finden Sie in den umfangreichen Beständen der Staatsbibliothek Auskunft. Wir stellen nicht nur jede Menge Titel zu Impressionismus und Expressionismus, sondern beispielsweise auch den Online-Zugriff zu Herwarth Waldens "Expressionismus: die Kunstwende" von 1918 bereit, das aktuell in der Ausstellung ImEx zu sehen ist.

Viel Spaß in der Ausstellung und eine hoffentlich anregende Lektüre!

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.