Werkstattgespräch „Zeit zwischen Buchdeckeln“ am 21.11.

Zeit zwischen Buchdeckeln:

Leibniz, Newton und wie das Tempo in die Welt kam
– Thomas de Padova –

Was ist Zeit?

Der Beginn des 18. Jahrhunderts ist eine Phase destechnischen und wissenschaftlichen Umbruchs. Die Genauigkeit mechanischer Uhren ist sprunghaft gestiegen: Erst jetzt können die Ziffernblätter Minuten und Sekundendifferenzieren.

Isaac Newton und Gottfried Wilhelm Leibniz entfesseln eine Debatte über das Wesen der Zeit. Ihre maßgebende Diskussion markiert die radikale Umwälzung des Zeitverständnisses in einer Epoche, in der sich durch immer genauere Uhrwerke die Wahrnehmung von und der Umgang mit der Zeit verändern.

Anhand der Lebensläufe von Leibniz und Newton rollt der Physiker und Wissenschaftsjournalist Thomas de Padova die Geschichte unseres Verständnisses von Zeit auf. Er zeigt, warum die Zeit an der Schwelle zum 18. Jahrhundertso allgegenwärtig und zugleich zu einem zentralen Thema der Wissenschaft wird. Kurz: warum die Neuzeit ihren Namen zu Recht trägt. Eine fesselnde Entdeckungsreise indie beschleunigte Welt der Moderne.

Das Buch "Leibniz, Newton und die Erfindung der Zeit" von Thomas de Padova ist vor kurzem im Piper Verlag erschienen.

Organisatorische Daten:
21. November, 18.15 – 19.45 Uhr
Staatsbibliothek zu Berlin,
Haus Potsdamer Straße 33
Dietrich-Bonhoeffer-Saal

Zur Anmeldung

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.