Das Archiv der Le Monde (1944 – 2000) dauerhaft durch die Staatsbibliothek lizenziert

Nach einer Testphase zwischen dem 01. Mai und dem 16. Juni, während der an der Staatsbibliothek bereits kurzzeitig auf die das Archiv der Le Monde zugegriffen werden konnte, ist die Datenbank nun seit dem 04. August 2021 dauerhaft lizensiert. Im Gegensatz zum Testzugang, der auf den Zeitraum 1944-1980 begrenzt war, ist es nun möglich, den vollen Umfang der Datenbank abzurufen. Die Staatsbibliothek ist damit die einzige Bibliothek im deutschsprachigen Raum, die diesen Service anbietet.

Die Inhalte umfassen nicht nur Artikel, sondern auch Abbildungen, Anzeigen, Karikaturen und vieles mehr und sind auf Artikelebene indexiert und durchsuchbar. Mit der Lizensierung erhalten Nutzer:innen der Staatsbibliothek die Möglichkeit durch internen und externen Zugriff auf die Datenbank die französische Geschichte und Kultur zu erforschen.

Aufgrund ihrer Geschichte, als eine der ersten französischen Zeitungen, die offen für politische Unabhängigkeit, trotz deutscher Besatzung, eintrat und ihrer intellektuellen Qualität, gilt sie bis heute als eine der einflussreichsten Zeitungen der Welt. Bis heute wird sie sowohl im französischen Inland als auch im Ausland als Referenzzeitung angesehen. Dies hat insbesondere auch mit ihrer im Pressewesen besonderen Ausrichtung zu tun, die nicht auf ein Höchstmaß an Berichterstattung setzt, sondern Analysen und Interpretationen aktueller Geschehnisse einen großen Raum bieten möchte.

Zur Datenbank Le Monde

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.