Hackathon@SBB: Coding Precarity – Social Issues in Cultural Data

Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr veranstaltet die Staatsbibliothek einen Hackathon: „Coding Precarity – Social Issues in Cultural Data“. Vom 16.-18. September treffen sich Interessierte aus der IT, den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie dem Design- und Kreativbereich, um frei nutzbare Daten zum Leben zu erwecken.

In Kooperation mit der ZBW stellen wir Datensets rund um soziale und wirtschaftliche Unsicherheit zu Verfügung, die vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um die Arbeitsbedingungen in Fleischindustrie sowie Landwirtschaft, aber auch im digitalen Arbeitsfeld der sog. Clickworker bis hin zu befristeten Jobs im akademischen Umfeld besonders aktuell sind – obwohl sie zu einem großen Teil bereits aus dem 19. Jahrhundert stammen. Prekarität ist kein Phänomen der globalisierten Welt unserer Zeit, sondern wurde schon in vergangenen Jahrhunderten im Kontext von Industrialisierung, Arbeiterbewegung und der sog. Sozialen Frage kontrovers diskutiert.

In welchem Verhältnis stehen also heutige Debatten um das moderne Prekariat und historische Texte über das Proletariat des deutschen Kaiserreichs? Wie werden soziale Stereotype konstruiert? Welche Formen der Selbstermächtigung von sozial Benachteiligten sind dokumentiert?

Das und viel mehr wollen wir mit einem kreativen und spielerischen Blick auf die Digitalisate von SBB und ZBW fragen. Erlaubt ist dabei alles: Apps, Visualisierungen oder spannende Experimente, solange die Ergebnisse wiederum frei verfügbar sind.

Damit das gelingen kann, freuen wir uns auf Teilnehmende, die kreativ sind, programmieren können, zu Prekarität forschen oder sich einfach für das Thema oder das Konzept Hackathon interessieren. In den interdisziplinären Teams findet sich für jede Kompetenz ein Platz!

Lust mitzumachen? Weitere Informationen und alles zur Anmeldung unter: http://sbb.berlin/codingprecarity

1 Antwort
  1. Beate Winzer
    Beate Winzer sagte:

    Ich würde mich ja gerne anmelden aber leider ist die Verbindung nicht sicher. Ich hoffe, meine Anmeldung auf diesem Wege bestätigen zu können.

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.