Per aspera ad ZEFYS – auf Umwegen zu unseren digitalisierten historischen Zeitungen

Update 15.03.2021: ZEFYS – wieder verfügbar!

Leider ist ZEFYS, unsere Plattform für digitalisierte historische Zeitungen und damit auch unser DDR-Presseportal – wie berichtet – aktuell nicht bzw. nur eingeschränkt erreichbar.

Grund für die Störung ist ein erfolgreicher Hacker:innen-Angriff auf den ZEFYS-Server. Der Grad der Kompromitierung ist so schwerwiegend, dass eine schnelle Widerherstellung des Dienstes nicht realistisch ist. Zu keinem Zeitpunkt wurden Nutzer:innendaten auf dem Server gespeichert oder auch nur verarbeitet, so dass diesbezüglich kein Grund zur Sorge besteht. Ziel des Angriffes war unseren Analysen nach das verdeckte Ausstreuen von Phishing- und Scamseiten.

Unsere IT-Abteilung arbeitet bereits intensiv an einer Lösung des Problems. Bis dahin möchten wir Ihnen im Folgenden drei, freilich etwas beschwerlichere Umwege skizzieren, auf denen Sie dennoch zu den Inhalten von ZEFYS gelangen können.

Für diejenigen unten Ihnen, die sich für einzelne Ausgaben, Seiten oder Artikel der von uns digitalisierten Zeitungen interessieren, dürften die in unserem SBB-Lab vorgestellten Schnittstellen hilfreich sein. Muster für Abfragekommandos sind auf den Seiten unseres Experimentierlabors zwar detailliert skizziert, aber selbstverständlich stehen Ihnen die dort ebenfalls genannten Ansprechpersonen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Bitte beachten Sie allerdings, dass über die im SBB-Lab verfügbaren Schnittstellen lediglich die urheberrechtsfreien Segmente von ZEFYS zugänglich sind – also nicht die Inhalte unseres DDR-Presseportals. Diese wurden jedoch – zumindest teilweise – in für computerlinguistische Forschungsvorhaben aufbereiteter Form in die CLARIN-Infrastruktur integriert (siehe Umweg Nr. 3).

Zumindest die von uns digitalisierten Ausgaben von „Berliner Tageblatt“, „Berliner Börsen-Zeitung“ und „Berliner Volkszeitung“ sind zudem unter einer ZEFYS-ähnlichen Oberfläche auf den Seiten von Europeana Newspapers verfügbar. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, im Volltext (nicht nur) der genannten historischen Zeitungen zu recherchieren.

Und allen computerlinguistischen Forschungsvorhaben sei – auch auf die Gefahr hin, damit Eulen bzw. Zeitungsenten nach Athen zu tragen – zur Sicherheit das CLARIN-Servicezentrum am Zentrum Sprache der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften empfohlen, dessen Korpora u.a. zahlreiche Presseinhalte integrieren – nicht zuletzt Resultat eines Kooperationsprojekts mit uns.

Bitte entschuldigen Sie die Umstände. Wir wissen um die Bedeutung von ZEFYS für Ihre Forschungsvorhaben und geben alles, um die Widrigkeiten dieser Situation für Sie etwas erträglicher zu machen. Versprochen!

 

8 Kommentare
  1. Avatar
    Sietske sagte:

    Do you have any idea when this problem will be solved? I have been using this as a source for my thesis and I desperately need to get back into it. The alternatives you suggested here sadly do not work for me, since I specifically need newspapers from the 1980s. I would love to know what to expect, and whether I need to look for another archive like this!

    Antworten
    • SBB Blog-Redaktion
      SBB Blog-Redaktion sagte:

      Dear Sietske, this is our time schedule: after 2 weeks – calculated from today – a first executable version should be available again; a usable version (search is available, no special features from ZEFYS) shall be reached in 6 weeks at the latest; from the third quarter of the year on, a more modern reimplementation is to be done

      Antworten
      • Avatar
        Peters sagte:

        Liebe Blog-Redaktion,
        sind die angegeben Daten bezüglich der Nutzung noch aktuell? Kann ich in ca. einer Woche wieder auf DDR-Zeitungen der 50er Jahre zugreifen?

        Antworten
        • Avatar
          SBB Blog-Redaktion sagte:

          Entschuldigen Sie die späte Antwort – ZEFYS ist grundsätzlich wieder online, an der Bereitstellung der DDR-Zeitungen wird mit Hochdruck gearbeitet. Geplant ist es, diese Ende nächster Woche wieder online zu haben!

          Antworten
  2. Avatar
    Beate Winzer sagte:

    Bitte stellt eure Systeme auf open Source Systeme um. Zudem benötigt ihr höhere Sicherheitsstufen und am allerbesten lasst ihr die Digitalisierung und öffnet einfach wieder.

    Antworten
    • Ralf Stockmann
      Ralf Stockmann sagte:

      Sehr geehrte Frau Winzer,

      Wir betreiben in unserem Rechenzentrum über 400 Server auf Basis des Open Source Systems Linux (Debian). Open Source bedeutet aber nicht zwangsläufig auch automagisch “sicher” – all diese Systeme müssen im Gegenteil mit erheblichem Aufwand gewartet und ständig aktualisiert werden.

      Die Digitalisierung sein zu lassen – das ist vielleicht für diejenigen Nutzer:innen, die nicht die Möglichkeit haben nach Berlin zu kommen, vielleicht keine so gute Idee.

      Antworten
  3. Avatar
    Sergey Sokurenko sagte:

    Bitte sagen Sie mir, wie ich auf die Seiten Ihrer Website zugreifen kann, die eine digitale Kopie der Zeitung “Rul” für 1921-22 enthält.

    Antworten
  4. Avatar
    Micha.Richter sagte:

    Die Internetseite Europeana ist keine große Hilfe. Es scheint nicht möglich, gezielt nur eine Zeitung herauszufiltern und noch weniger die Treffer nach Zeit zu sortieren. Die Suche wirkt etwas wie Lotto, insbesondere wenn nach sehr alltäglichen Begriffen gesucht werden muß, die häufig vorkommen.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihr Angebot in der bisherigen Form mit den Kalendern wieder aufsetzen können.

    Mit freundlichem Gruß

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.