Beiträge, die auch im Stiftungskontext Relevanz haben können.

Ausstellungseröffnung am 19.11.

Eröffnung und Rahmenprogramm Reisende Erzählungen – Tausendundeine Nacht zwischen Orient und Europa

  • Veranstaltungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin
    Otto-Braun-Saal
    Potsdamer Straße 33
    10785 Berlin

  • Anfahrt

    S + U Potsdamer Platz

    Bushaltestelle
    H Potsdamer Brücke (Bus M29)
    H Varian-Fry-Straße (Bus 200)
    H Kulturforum (Bus M48)



© SBB-PK



Eröffnungsprogramm: Einladung_1001Nacht

Ein umfangreiches Veranstaltungs- und Vortragsprogramm begleitet die Ausstellung

Kunstbibliothek 

27. 11. 2019  18.00 Uhr Deniz Erduman-Calis, Berlin Aus Samt und Seide – Ein Kaftan für den Sultan

Staatsbibliothek zu Berlin, Simón-Bolívar-Saal 

03. 12. 2019  18.00 Uhr Arnoud Vrolijk, Leiden The Introduction of the 1001 Nights in the Dutch Republic and its Dissemination Abroad: From Galland to Goethe

Staatsbibliothek zu Berlin, Simón-Bolívar-Saal   

09. 12. 2019  18.00 Uhr Mareile Oetken, Oldenburg Bilderbücher als Assoziationsgewebe vom Orient

Staatsbibliothek zu Berlin, Simón-Bolívar-Saal

13. 12. 2019  18.00 Uhr Thomas Ladenburger, Berlin Filmvorführung „al-Halqa“

Staatsbibliothek zu Berlin, Simón-Bolívar-Saal

09. 01. 2020  18.00 Uhr Élise Franssen, Venedig From Cairo to Europe and back. The great destiny of the manuscripts of the Thousand and One Nights

Kunstbibliothek

15. 01. 2020  17.00 Uhr Antonella Giannone, Berlin Muslim Fashion – Die modische Verkörperung religiöser Identität

Staatsbibliothek zu Berlin, Simón-Bolívar-Saal

16. 01. 2020  18.00 Uhr Constanze Baum, Berlin Orientalische Spiegelungen. Selbst- und Fremdbilder in frühaufklärerischen Reisebeschreibungen

Finissage in der Staatsbibliothek zu Berlin

18. 01. 2020  15.30 Uhr Claudia Ott, Beedenbostel Das fliegende Pferd – Mitmachlesung für Kinder und Familien
19.00 Uhr Claudia Ott Tausendundeine Nacht – Der Anfang und das glückliche Ende Szenische Lesung

Visionen der Bauhausbücher. Werkstattgespräch am 16.12.

Visionen der Bauhausbücher – Einblicke in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft visueller Experimente im Grafikdesign



Visuelle Systeme – interdisziplinäre Perspektiven auf Schrift und Typografie. © 2019 Fritz Grögel


Werkstattgespräch mit Johannes Rinkenburger, Bauhaus-Universität Weimar
Fachliche Betreuung: Dr. Christian Mathieu

Die Bauhausbücher – sie sind nicht nur irgendeine Buchreihe der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Sie verschaffen uns Einblicke in die Gedanken, Herangehensweisen und Visionen der künstlerischen Avantgarde rund um den Bauhaus-Ideenkreis und beinhalten nicht selten schon Ideen von dessen, was wir heute als Grafikdesign bezeichnen.
In der vorgestellten Publikation Visions of the Bauhaus Books – Exploring Connections to Contemporary Graphic Design Practice werden die Inhalte der Bauhausbücher (1925–1930) sowie deren Entstehungsweisen und Kontexte erforscht, deren Wechselwirkungen mit gegenwärtigen Designströmungen festgestellt und darauf basierend Ästhetiken, Techniken und Methoden des gegenwärtigen Grafikdesigns erkundet.

Begleitveranstaltung:

P/Review: Bauhausbücher,14+1
16. Dezember 2019, 16:30 Uhr
Seminarraum der Kunstbibliothek
Staatliche Museen zu Berlin
Kulturforum, Matthäikirchplatz 6
(Treffpunkt: Foyer der Kunstbibliothek, 1. OG)

Eine Veranstaltung der gemeinsam mit der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin organisierten Vortragsreihe Visuelle Systeme – interdisziplinäre Perspektiven auf Schrift und Typografie

Weitere Termine der Wissenswerkstatt.

Publish or Perish!? Workshopreihe für Promovierende ab 7.11.

Wissenswerkstatt

Publish or Perish!? Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende
7.-19. November 2019

Erst die fristgerechte Veröffentlichung der Dissertationsschrift schließt das Promotionsverfahren formal ab. Denn zur Erlangung dieses akademischen Ritterschlags ist nicht nur der eigene Forschungsbeitrag gegen die Kritik einer universitätsinternen Fachöffentlichkeit zu verteidigen, sondern darüber hinaus auch das Säurebad des internationalen Wissenschaftsdiskurses zu überstehen. Doch die Entscheidung, wie tief Sie überhaupt darin eintauchen wollen, liegt nicht zuletzt auch bei Ihnen. Denn Sie treffen die Wahl des für Ihre individuellen Interessen idealen – also mehr oder eben weniger sichtbaren – Publikationsorts.

Mit Blick auf Vielzahl und Varietät der in diesem Zusammenhang zu prüfenden Möglichkeiten sowie vor dem Hintergrund des aktuellen Strukturwandels der Wissenschaftskommunikation unter dem Paradigma der Open Science soll im Rahmen dieser vierteiligen modularen Veranstaltung das unübersichtliche Feld des rasant expandierenden akademischen Publikationsmarkts in groben Linien kartiert werden – als kleine Orientierungshilfe bei Ihrer Suche nach dem für Sie perfekten Publikationsort. Dabei werden so unterschiedliche Aspekte an-gesprochen wie die Gestaltung von Verlagsverträgen oder die Akquise von Druckkostenzuschüssen und Book Processing Charges.
Während der erste Termin übergreifenden Fragen sowie dem konventionellen Publizieren in Wissenschaftsverlagen gewidmet sein wird, sollen im Rahmen des zweiten Teils die verschiedenen Varianten des Open Access im Vordergrund stehen. Effektive Strategien sowohl zur Klärung von Bildrechten als auch zu Management und Publikation von Forschungsdaten sind Gegenstand der abschließenden beiden Veranstaltungsmodule.

Termine:

Teil 1: Konventionelles Publizieren in Wissenschaftsverlagen
Donnerstag, 7. November, 16.30 Uhr

Teil 2: Wissenschaftliches Publizieren im Open Access
Dienstag, 12. November, 16.30 Uhr

Teil 3: Klärung von Bildrechten
Donnerstag, 14. November, 16.30 Uhr

Teil 4: Management und Veröffentlichung von Forschungsdaten
Dienstag, 19. November, 16.30 Uhr

Unsere Veranstaltungen für Promovierende:
http://sbb.berlin/promovierende

 

Ein Angebot im Rahmen der Berlin Science Week

Alle Termine der Wissenswerkstatt