Beiträge für Forschung und Kultur

“Weltvermesser – von Erde, Meer und Himmel”

Ausstellung “Weltvermesser von Erde, Meer und Himmel”
Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Weserrenaissance-Museum Schloss Brake

Dienstag, 14. Juni – Samstag, 2. Juli 2016
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Haus Potsdamer Straße 33 / Kulturforum, 10785 Berlin

montags – samstags 11 – 19 Uhr, Eintritt frei
Führung am  Donnerstag, 23. Juni 2016, 18 Uhr

***********************************************************************
Vermessen und Kartieren gehört zu den ältesten Kulturleistungen. Nicht nur das Wissen über räumliche Zusammenhänge oder die Frage, wo man sich gerade befindet, waren starke Triebkräfte für das bildliche Verorten, sondern auch die Frage nach der Stellung des Menschen in der Welt. Ausgelöst durch die Entdeckung der Antiken Schriften wie der Entdeckung neuer Länder und Kontinente erhielt die Kartographie ihre stärksten Impulse im 16. Jahrhundert.

Die im Jahr 2015 im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake gezeigte Ausstellung „Das goldene Zeitalter der Kartographie“ findet bis zum 2. Juli 2016 ihre Fortsetzung in Berlin:
Mit 33 Schätzen der Kartographie, diese überwiegend aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, wurde die Kartenschau „Weltvermesser – von Erde, Meer und Himmel“ zusammengestellt.

Die Ausstellung gliedert sich in drei Kapitel, sie handeln jeweils von der Vermessung und kartographischen Darstellung der Erde, der Meere und des Himmels. In den Karten spiegelt sich der Weg vom Sagenhaften und Exotischen zum Aufgeklärten und Erforschten, von antiken Überlieferungen und Tradierungen zum Gemessenen, Berechneten und Verifizierten. Der stete Ehrgeiz zur Aktualität zeigt sich in den immer wieder neuen graphischen Umsetzungen der ständig hereinströmenden Nachrichten aus aller Welt.

Zu den herausragenden Schätzen der Ausstellung gehört eine Portolankarte aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, eine kolorierte Handzeichnung auf Pergament mit 38×56 cm Abmessung. Portolankarten beschreiben mit sehr hoher Genauigkeit Küstenverläufe, vorwiegend des Mittelmeeres, später auch des westlichen Atlantiks. Kennzeichend für diesen Kartentyp sind die immer senkrecht zur Küstenlinie und ins Landesinnere gesetzten Ortsnamen sowie das auffällige Liniensystem der Rumben, das durch die Verbindung kreisförmig angelegter Windrosen entsteht.

In der von Gerard Dejode in Antwerpen im Jahr 1593 gezeichneten Karte, 19×28 cm, zeigt sich die Schwierigkeit der Kartographen, aus den oft vage bleibenden Informationen der Entdecker und Seefahrer klare Kartenbilder zu entwerfen. Oft blieben sowohl die geographischen Angaben und Bezeichnungen wie auch die Beschreibungen im Ungefähren. So zeigt die Karte Melanesiens auch den Nordosten von Australien, jedoch war der Kontinent zur Zeit der Entstehung der Karte nachweislich noch nicht entdeckt. Der gezeichnete dortige Kampf mit dem Drachen wird daher als Glaubensbotschaft gedeutet.

In Nürnberg entstand auf 49×58 cm um 1716/1724 eine Karte vom südlichen Sternenhimmel, Hemisphearium Coeli Autrale. Nach den Seereisen um Afrika, Südamerika und Südasien wurde das bis dahin vorhandene Wissen neu geordnet und zeigte sich auch in aktuellen Fassungen vom südlichen Sternenhimmel. In dieser Karte sind die Koordinaten der wichtigsten und hellsten Sterne der Sternbilder in Tabellen aufgeführt, während in den Blattzwickeln die bedeutendsten Sternwarten abgebildet sind.

Alle (vier) Jahre wieder…

Es ist soweit: Morgen beginnt in Frankreich die Fußball-Europameisterschaft. Anlässlich des sportlichen Großereignisses stellt Ihnen hier der SBB-Referent für Sport und Spiele seine subjektiv gefärbte TOP 11 aus verschiedenen Bereichen vor. Vorläufer dieser Liste finden sich in Form von Themen-Dossiers auch zu vergangenen Sportereignissen wie der WM 2014 oder Olympia 2012.

Die erste Elf: Neue Bücher zum Fußball in der SBB

  1. Cleland, Jamie (2015):
    A sociology of football in a global context.
    New York: Routledge
  2. Honigstein, Raphael (2015):
    Das reboot: how German football reinvented itself and conquered the world.
    London: Yellow Jersey Press
  3. Peiffer, Lorenz/Wahlig, Henry (2015):
    Jüdische Fußballvereine im nationalsozialistischen Deutschland : eine Spurensuche.
    Göttingen : Verlag Die Werkstatt
  4. Pyta, Wolfram/Havemann, Nils (2015):
    European football and collective memory.
    Basingstoke: Palgrave Macmillan
  5. Skrentny, Werner (2015):
    Es war einmal ein Stadion: verschwundene Kultstätten des Fußballs.
    Göttingen: Verlag Die Werkstatt
  6. Wolter, Christian (2015):
    Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg: 1910-1933.
    Hildesheim: Arete-Verlag
  7. Escher, Tobias (2016):
    Vom Libero zur Doppelsechs: eine Taktikgeschichte des deutschen Fußballs.
    Reinbek bei Hamburg: Rowohlt
  8. Schwarz, Jürgen/Mueller, Frank (2015):
    Freigespielt: DDR-Fußballer auf der Flucht.
    Dresden: Saxo-Phon
  9. Luy, Udo (2015):
    Fußball in Ostpreußen, Danzig und Westpreußen 1900-1914.
    Kleinrinderfeld: Selbstverlag des Verfassers
  10. Herzog, Markwart/Brändle, Fabian (Hrsg.) (2015):
    Europäischer Fußball im Zweiten Weltkrieg.
    Stuttgart: Kohlhammer
  11. Kistner, Thomas (2015):
    Schuss: die geheime Dopinggeschichte des Fußballs.
    München: Droemer

Wenngleich “Sport und Spiele” ein Randgebiet in der Sammlung der SBB darstellt, wird versucht, Grundlagenliteratur, die die historische, philosophische und gesellschaftliche Dimension von Sport und Spielen umfasst, angemessen zu erwerben. Im StaBiKat finden Sie weitere Literatur zum Thema.
Für eine tiefergehende Recherche nach wissenschaftlicher Literatur empfiehlt sich die Recherche in den Webangeboten der Bibliothek der Deutschen Sporthochschule in Köln und in SURF, dem Rechercheportal des Bundesinstituts für Sportwissenschaft.

Die zweite Elf: Aktuelle und zeitlose Bücher, die zu lesen sich lohnt

Einen Teil der im Folgenden gelisteten Titel finden Sie im Bestand der SBB. Populärwissenschaftliche Werke werden in der Regel nicht durch die SBB angeschafft. Sie sind im Normalfall über Öffentliche Bibliotheken am Ort zur Ausleihe erhältlich.

  1. Kistner, Thomas (2014):
    FIFA-Mafia: die schmutzigen Geschäfte mit dem Weltfußball.
    München: Knaur
  2. Toussaint, Jean-Philippe (2016):
    Fussball.
    Frankfurt am Main: Frankfurter Verlagsanstalt
  3. Gebauer, Gunter (2016):
    Das Leben in 90 Minuten: Eine Philosophie des Fußballs.
    München: Pantheon
  4. Biermann, Christoph (2010):
    Die Fußball-Matrix: auf der Suche nach dem perfekten Spiel.
    Köln: Kiepenheuer und Witsch
  5. Theweleit, Klaus (2004):
    Tor zur Welt: Fußball als Realitätsmodell.
    Köln: Kiepenheuer und Witsch
  6. Marías, Javier (2002):
    Alle unsere frühen Schlachten.
    Stuttgart: Klett-Cotta
  7. Wilson, Jonathan (2011):
    Revolutionen auf dem Rasen: eine Geschichte der Fußballtaktik.
    Göttingen: Verlag Die Werkstatt
  8. Tolan, Metin (2010):
    So werden wir Weltmeister: die Physik des Fußballspiels.
    München: Piper
  9. Biermann, Christoph (2002):
    Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann: Wie moderner Fußball funktioniert.
    Köln: Kiepenheuer und Witsch
  10. Anderson, Chris/Sally, David (2014):
    Die Wahrheit liegt auf dem Platz : warum (fast) alles, was wir über Fußball wissen, falsch ist.
    Reinbek bei Hamburg: Rowohlt
  11. Zeyringer, Klaus (2014):
    Fußball: eine Kulturgeschichte.
    Frankfurt am Main: Fischer

Die Fans: Profunde Webseiten und Twitter-Accounts

  1. Wissenschaft:
    Deutsche Sporthochschule Köln: Themenpaket Fußball-EM mit Beiträgen und Interviews mit Wissenschaftler*innen der DSHS.
  2. Staat:
    Deutsche Vertretungen in Frankreich: UEFA Euro 2016 mit Infos und Kontaktdaten für Fans, Hinweise auf Ausstellungen und Veranstaltungen rund um den Fußball sowie den Beiträgen der kicker-Kolumne des deutschen Botschafters.
  3. Medien:
    11Freunde: EM Vorbereitung. Das Magazin für Fußballkultur legt wieder los.
  4. Museumsarbeit:
    ANSTOSS – Das Magazin des Deutschen Fußballmuseums: Die EM im Blick. Ausgabe Nr. 1, Mai 2016
  5. Taktikverständnis:
    Spielverlagerung.de: EM-Vorschau.
  6. Kulturarbeit:
    Deutsche Akademie für Fußballkultur: Fußball Euro Frankreich mit Meldungen und Veranstaltungstipps.
  7. Qualitätspresse:
    The Guardian: Euro 2016, aktuelle Meldungen mit Tiefgang
  8. Fans:
    Football Supporters Europe: das basisorientierte Netzwerk von Fußballfans in Europa
  9. @Collinas Erben: Regelauslegungen auf den Punkt gebracht
  10. @Rasenfunk: Podcasts über Fußball
  11. @Transfermarkt: Zahlen, Daten, Fakten zum Fußball

Nachspielzeit:

Kritik an den Entwicklungen des Sports wie Kommerzialisierung, Ausbeutung, Doping oder Korruption ist allgegenwärtig. In dem neuen Dokumentarfilm „Dirty Games“ wird hinter die Kulissen geschaut und die schmutzige Seite des Sports ins Visier genommen.

Wem auch immer Sie die Daumen drücken mögen, ob Equipe Tricolore, Squadra Azzurra, le Mannschaft, Three Lions, Diables Rouges oder einer anderen der insgesamt 24 Mannschaften, wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame, faire und friedliche Europameisterschaft!

Vortrag von Margot Käßmann am 7. 6.

REFORMATIONSJUBILÄUM 2017 – WAS GIBT ES DA ZU FEIERN ?

Dienstag, dem 7. Juni 2016
18 Uhr

Begrüßung
Barbara Schneider-Kempf
Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

André Schmitz
Vorsitzender der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V.

Vortrag
Reformationsjubiläum – was gibt es da zu feiern?
Margot Käßmann

Kleiner Empfang

Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten: freunde@sbb.spk-Berlin.de
Staatsbibliothek zu Berlin
Dietrich-Bonhoeffer-Saal
Haus Potsdamer Straße 33
10785 Berlin

Zum 500. Mal jährt sich am 31. Oktober 2017 Martin Luthers Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche – der Ausgangspunkt für das große Reformationsjubiläum, das sich fröhlich, kritisch und gestaltend mit dem eigenen Erbe auseinandersetzen will. Es gibt viele gute Gründe, warum die Reformation als eine breite Bewegung des Aufbruchs in ihrer Zeit es wert ist, genauer reflektiert, auf ihre Bedeutung für uns heute befragt und damit auch gefeiert zu werden.

Ein Aspekt ist z. B. das Thema Bildung: Voraussetzung für einen mündigen Glauben war für Luther die Fähigkeit und die Möglichkeit die Bibel lesen zu können.

Demzufolge bedurfte es zwingend einer deutschen Bibelübersetzung und Schulen für alle, für Jungen und Mädchen – keine Selbstverständlichkeit in seiner Zeit. Bildungsgerechtigkeit und Bildungsteilhabe sind Grundüberzeugungen der Reformation, deren Realisierung bis heute eine Herausforderung für uns darstellt.

Luthers Freiheitsbegriff ist weiterentwickelt worden aus der reformatorischen Überzeugung heraus, dass Glaube und Vernunft beieinander bleiben können. Die »Freiheit eines Christenmenschen« darf jedoch nicht nur für unsere Gesellschaft, unser Land gelten, sondern verlangt auch, das Wort für diejenigen zu ergreifen, denen diese Freiheit nicht zuteil wird. Weitere gute Gründe, das Reformationsjubiläum nachdenklich, mutig und sprachfähig im Glauben zu feiern, wird Margot Käßmann in ihrem Vortrag aufzeigen.