Das Blog-Netzwerk der Staatsbibliothek zu Berlin – Beiträge für Forschung und Kultur

„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ – WLAN in der Staatsbibliothek

Zu Hause ist, wo sich das WLAN automatisch verbindet – und diesen Service können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern an der Staatsbibliothek auch bieten. Der Weg dahin ist leider etwas komplizierter als zu Hause: doch dafür gibt es gute Gründe.

Unser WLAN-Portal: runderneuert

Um als Nutzerin oder Nutzer der Staatsbibliothek mit Ihrem Notebook, Tablet oder Smartphone unser WLAN nutzen zu können, müssen Sie einmalig leider mehr als die reine Eingabe von Nutzernamen und Passwort vornehmen. Über die notwendigen Schritte informieren wir Sie seit je her in unserem WLAN-Portal, welches wir jetzt in einer komplett überarbeiteten Version unter der Adresse wlan.sbb.berlin anbieten. Dem diesem Beitrag vorangestellten Zitat folgend, das Albert Einstein zugeschrieben wird, bemühen wir uns einerseits um eine Vereinfachung des Zugangs zu unserem WLAN und möchten Sie andererseits so gut wie möglich bei den notwendigen Schritten unterstützen.

Warum nicht nur Nutzername und Passwort?

Sie werden sich fragen, warum es überhaupt notwendig ist, Einstellungen an Ihrem Gerät vorzunehmen und das Passwort für Ihren Bibliotheksausweis zu ändern. Als Anbieter des WLAN-Dienstes sind wir verpflichtet, unseren Internetzugang gegen den Zugriff von Unberechtigten zu sichern. Daher bieten wir einen verschlüsselten Zugang zum Internet an. Den entsprechenden Verschlüsselungsstandard WPA2 stellen Sie in Ihrem Gerät ein. Darüber hinaus stellen wir Ihnen zum Aufbau der sicheren Verbindung digitale Zertifikate zur Verfügung. Diese gewährleisten, dass das Netz SBB, mit dem Sie sich verbinden, tatsächlich das Netz der Staatsbibliothek ist und nicht ein von irgendeiner anderen Person, die ihr Netz nur ebenso benannt hat.

Zugriff auf lizenzierte Online-Ressourcen

Als Bibliothek möchten wir Ihnen aber nicht nur einen Zugang zum Internet anbieten, sondern auch Zugriff auf die von uns lizenzierten Online-Ressourcen. Hier sind wir gegenüber den Anbietern dieser Ressourcen verpflichtet sicherzustellen, dass nur zur Nutzung der Staatsbibliothek angemeldete Personen Zugriff erhalten. Dazu dient die Authentifizierung mit Ihrer Bibliotheksausweisnummer und dem zugehörigen Passwort. Das Geburtsdatum eignet sich hier nicht als sicheres Passwort und muss daher entsprechend geändert werden.

Am Ziel: Gerät an, Netz da

Welche Schritte konkret für die Einrichtung Ihres WLAN-Zuganges notwendig sind, hängt von dem verwendeten Gerät und dem Betriebssystem ab. Das Endergebnis ist jedoch immer gleich: nachdem die einmalige Einrichtung erfolgreich war, verbindet sich das Gerät von da an vollkommen automatisch mit unserem Netz – eben ganz wie zu Hause. Mittlerweile konnte auch die Ausleuchtung des WLAN-Empfangs in den Lesesälen des Hauses Potsdamer Straße verbessert werden.

Alle Anleitungen auch auf Englisch

Für die gängigen, aktuellen Betriebssysteme bieten wir Schritt-für-Schritt-Anleitungen an, die Sie in unserem WLAN-Portal finden. Alle Anleitungen wurden überarbeitet und liegen jetzt auf Deutsch und Englisch vor. Wir sind jedoch nicht in der Lage, den Support auch für veraltete Betriebssystem-Versionen wie Windows XP oder MacOS 6 zu erbringen. Eventuell kann Sie unser technischer Support in der WLAN-Sprechstunde bei der Einrichtung unterstützen, wenn Ihr Gerät noch eine solche veraltete Version nutzt. Grundsätzlich ist es für Ihre eigene Sicherheit jedoch ratsam, ein aktuelleres Betriebssystem zu installieren.

Nutzerumfrage

Gelegentlich wird auch der Wunsch an uns herangetragen, über Eduroam auf unser WLAN zugreifen zu können. Dieser Zugang schließt jedoch die Nutzung unserer lizenzierten Online-Ressourcen aus. Wir bereiten daher gerade eine Umfrage vor, um von Ihnen zu erfahren, welche Dienste und Inhalte Sie über unser Netz nutzen möchten. Die weiteren Maßnahmen zur Erleichterung des Zugangs hängen auch von Ihren in der Umfrage geäußerten Bedürfnissen ab: wir halten Sie – auch hier im Blog – auf dem Laufenden.

Werkstattgespräch zur Materialität des Schreibens und Publizierens um 1800 am 5.1.

Werkstattgespräch
Manuskript, Buch, Makulatur. Zur Materialität des Schreibens und Publizierens um 1800

Dienstag, 05. Januar
18.15 Uhr
Konferenzraum 4, Haus Unter den Linden
Treffpunkt: Eingangsbereich (Rotunde)
Anmeldung

– Univ.-Prof. Dr. Cornelia Ortlieb / Tobias Fuchs, M.A., Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg –

Der Vortrag stellt verschiedene Schreibformen von Kritik und Kommentar sowie die Nachahmung gedruckter Bücher am Beispiel der handschriftlich annotierten Bücher Friedrich Heinrich Jacobis und der frühen Exzerpthefte Jean Pauls vor – mit Blick auf die erhaltenen Bestände in der Staatsbibliothek zu Berlin. Besonders wird es dabei um die buchstäblich randständigen Praktiken des Anstreichens, Unterstreichens und Durchstreichens wie um das Abschreiben und Umschreiben gehen, somit um eben diejenigen Schreibakte, mit denen in der Moderne aus Büchern Bücher gemacht werden.

Eine Veranstaltung aus der Reihe Die Materialität von Schriftlichkeit.

Weitere Termine der Wissenswerkstatt

StabiStart – ein neues Angebot für neue Leserinnen und Leser

Wir haben ein ganz neues Angebot für neue Leserinnen und Leser: den StabiStart-Ausweis.

Mit einem StabiStart-Ausweis haben Sie ab sofort die Möglichkeit, unsere Bibliothek drei Tage lang kostenfrei kennenzulernen und viele unserer Serviceangebote zu nutzen. Dieses Angebot gilt für alle Interessierten aus dem In- und Ausland.

Sie dürfen am Tag der Anmeldung und den beiden darauffolgenden Tagen
•    in unseren allgemeinen Lesesälen und  den meisten unserer Sonderlesesäle  arbeiten und den Lesesaalbestand nutzen,
•    Bücher und Zeitschriften aus den Haupt-Magazinen bestellen und im Allgemeinen Lesesaal nutzen,
•    sich an unseren Auskunftsstellen beraten lassen,
•    die Internetplätze in den Lesesälen nutzen,
•    Scans in unserem Copy-Shop anfertigen (kostenpflichtig),
•    unser WLAN nutzen und
•    in den Lesesälen auf unsere elektronischen Ressourcen zugreifen (Datenbanken, Volltexte).

Lernen Sie die Staatsbibliothek kennen!
•    Tägliche Einführungen im Haus Potsdamer Straße:
•    Montag, Mittwoch, Freitag um 11 Uhr
•    Dienstag und Donnerstag um 17 Uhr
•    Dauer: ca. 45 Minuten,
•    Inhalt: Kurzportrait der Bibliothek, Katalogrecherche, Rundgang zu allen Servicestellen,
•    Treffpunkt: I-Punkt in der Eingangshalle,
•    in deutscher oder in englischer Sprache möglich..

Da der Lesesaal Unter den Linden häufig gut ausgelastet ist, empfehlen wir für den Start den Besuch des Hauses Potsdamer Straße.

Kommen Sie einfach an einem unserer Standorte vorbei und melden sich für StabiStart an. Bringen Sie dazu einen Personalausweis, einen Pass oder ein Ihnen ausgestelltes amtliches Personaldokument mit.

10785 Berlin
Potsdamer Straße 33

10117 Berlin – Unter den Linden
Dorotheenstraße 27

Montag – Freitag 9 bis 21 Uhr, Sonnabend 10 bis 19 Uhr

Nach drei Tagen verliert Ihr StabiStart-Ausweis seine Gültigkeit. Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, haben Sie jetzt die Wahl zwischen einer gebührenpflichtigen Monatskarte und einer gebührenpflichtigen Jahreskarte.

Mit der kostenpflichtigen Monats- oder Jahreskarte dürfen Sie dann auch:
•    viele unserer elektronischen Angebote im Fernzugriff nutzen
•    Fernleihbestellungen aufgeben,
•    Angebote unseres Forschungsservices nutzen,
•    zusätzliche Serviceangebote im elektronischen Bibliothekskonto erwarten (Benachrichtigungen etc.),
•    den Rara- und Musiklesesaal nutzen und
•    mit dem Nachweis über einen Wohnsitz in Deutschland Bücher für die Ausleihe außer Haus bestellen.

Übrigens: Auch Minderjährige über 16 sind im Rahmen von StabiStart, aber auch für die reguläre Anmeldung willkommen. Sie benötigen  in jedem Fall  zusätzlich eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.